Schlagwort-Archive: Herbstgedichte …

HERBSTGEDICHTE …, Im Herbst, Joseph von Eichendorff

Wolfgang Dirscherl / pixelio.de Der Wald wird falb, die Blätter fallen, Wie öd und still der Raum! Die Bächlein nur gehn durch die Buchenhallen Lind rauschend wie im Traum, Und Abendglocken schallen Fern von des Waldes Saum. Was wollt ihr … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

HERBSTGEDICHTE …, Herbstlied, Luise Büchner

Angelina Ströbel / pixelio.de Es liegt der Herbst auf allen Wegen, In hundert Farben prangt sein Kleid, Wie seine Trauer, seinen Segen Er um sich streut zu gleicher Zeit. Es rauscht der Fuß im welken Laube, Was blüht‘ und grünte, … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | 3 Kommentare

HERBSTGEDICHTE …, Herbst, Joseph von Eichendorff

angieconscious / pixelio.de Es ist nun der Herbst gekommen, Hat das schöne Sommerkleid Von den Feldern weggenommen Und die Blätter ausgestreut, Vor dem bösen Winterwinde Deckt er warm und sachte zu Mit dem bunten Laub die Gründe, Die schon müde … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | 4 Kommentare

HERBSTGEDICHTE …, Sehnsucht im Herbst, Ludwig Eichrodt

angieconscious / pixelio.de O welch ein Lied mit süßen Heimatsklängen, Welch ein Akkord voll Glück und Schmerz, Als ob die Nachtigallen alle sängen, Erregt aufs Neue mir das Herz! Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn? Ihr Nachtigallen, könnt … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

HERBSTGEDICHTE …, Herbst, Gerrit Engelke

angieconscious / pixelio.de Um die Großstadt sinkt die Welt in Schlaf. Felder gilben, Wälder ächzen überall. Wie Blätter fallen draußen alle Tage, Vom Zeitwind weggeweht. Ob Ebene und Wald in welkes Sterben fallen, Ob draußen tost Vergänglichkeit, Im Stadtberg brüllen … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

HERBSTGEDICHTE …, Spätherbst, Theodor Fontane

bgkan / pixelio.de Schon mischt sich Rot in der Blätter Grün, Reseden und Astern sind im Verblühn, Die Trauben geschnitten, der Hafer gemäht, Der Herbst ist da, das Jahr wird spät. Und doch (ob Herbst auch) die Sonne glüht, – … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

HERBSTGEDICHTE …, Der Herbst, Georg Heym

Heike Berse / pixelio.de Viele Drachen stehen in dem Winde, Tanzend in der weiten Lüfte Reich. Kinder stehn im Feld in dünnen Kleidern, Sommersprossig und mit Stirnen bleich. In dem Meer der goldnen Stoppeln segeln Kleine Schiffe, weiß und leicht … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | 4 Kommentare

HERBSTGEDICHTE …, Hälfte des Lebens, Friedrich Hölderlin

Rainer Sturm / pixelio.de Mit gelben Birnen hänget Und voll mit wilden Rosen Das Land in den See, Ihr holden Schwäne; Und trunken von Küssen Tunkt ihr das Haupt Ins heilignüchterne Wasser. Weh mir, wo nehm‘ ich, wenn Es Winter … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

HERBSTGEDICHTE …, Nebel, Nikolaus Lenau

dagmar zechel / pixelio.de Du, trüber Nebel, hüllest mir Das Tal mit seinem Fluss, Den Berg mit seinem Waldrevier Und jeden Sonnengruß. Nimm fort in deine graue Nacht Die Erde weit und breit! Nimm fort, was mich so traurig macht, … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

HERBSTGEDICHTE …, Nicht will ich darum beten …, Friedrich Lienhard

Rainer Klinke / pixelio.de Nicht will ich darum beten – in den Höh’n Dem Herrn der Welt sei’s willig überlassen; Doch deucht mir oft, es wäre groß und schön, Dürft’ ich im goldnen Herbst die Welt verlassen. Kein Wetter mehr … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

HERBSTGEDICHTE …, Herbstklage, Nikolaus Lenau

Suzi / pixelio.de Holder Lenz, du bist dahin! Nirgends, nirgends darfst du bleiben! Wo ich sah dein frohes Blühn, Braust des Herbstes banges Treiben. Wie der Wind so traurig fuhr Durch den Strauch, als ob er weine; Sterbeseufzer der Natur … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

HERBSTGEDICHTE …, Im Blätterfallen, Otto Julius Bierbaum

Andreas Nikelski / pixelio.de Da nun die Blätter fallen, Oh weh, wie fahl, Fühl ich, wie alt ich worden bin. Das macht mir Qual. Die Sonne scheint. Ach, Sonne, Wie bist du kalt. Einst war der Herbst mir auch ein … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

HERBSTGEDICHTE …, Herbstgedanken, Barthold Heinrich Brockes

Jürgen Acker / pixelio.de Da ich die grüne Pracht der Bäume zärtlich liebe Und folglich mich anjetzt im Herbst bei ihrem Fall, Bei der Entblätterung der Wipfel überall Und der Vernichtigung des Laubes recht betrübe, So deucht mir doch, ob … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

HERBSTGEDICHTE …, Des Narren Regenlied, Otto Julius Bierbaum

Angelina Ströbel / pixelio.de Regenöde, regenöde Himmel, Land und See; Alle Lust ist Last geworden, Und das Herz tut weh. Graugespinstig hält ein Nebel Alles Sein in Haft, Weher Mut weint in die Weiten, Krank ist jede Kraft. Die Prinzessin … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

HERBSTGEDICHTE …, Komm in den totgesagten Park…, Stefan George

Christian heinze / pixelio.de Komm in den totgesagten park und schau: Der schimmer ferner lächelnder gestade · Der reinen wolken unverhofftes blau Erhellt die weiher und die bunten pfade. Dort nimm das tiefe gelb · das weiche grau von birken … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

HERBSTGEDICHTE …, Stiller Augenblick, Gottfried Keller

Uwe Kunze / pixelio.de Fliehendes Jahr, in duftigen Schleiern Streifend an abendrötlichen Weihern, Wallest du deine Bahn; Siehst mich am kühlen Waldsee stehen, Wo an herbstlichen Uferhöhen Zieht entlang ein stummer Schwan. Still und einsam schwingt er die Flügel, Tauchet … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

HERBSTGEDICHTE …, Herbstlich sonnige Tage, Emanuel Geibel

M. Großmann / pixelio.de Herbstlich sonnige Tage, Mir beschieden zur Lust, Euch mit leiserem Schlage Grüßt die atmende Brust. O wie waltet die Stunde Nun in seliger Ruh‘! Jede schmerzende Wunde Schließet leise sich zu. Nur zu rasten, zu lieben, … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

HERBSTGEDICHTE …, Herbst, Gustav Sack

Erwin Lorenzen / pixelio.de Die Schwalben sammeln lärmend ihre Züge und stieben von den Telegraphendrähten, als ob der Herbst mit Daunenkissen schlüge und wirbelnd aus den aufgeplatzten Nähten die weiße Wolle in den Himmel würfe. Dann fliegen sie in ferne … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

HERBSTGEDICHTE …, Im Herbst, Georg Trakl

Verena N. / pixelio.de Die Sonnenblumen leuchten am Zaun, Still sitzen Kranke im Sonnenschein. Im Acker mühn sich singend die Frau’n, Die Klosterglocken läuten darein. Die Vögel sagen dir ferne Mär‘, Die Klosterglocken läuten darein. Vom Hof tönt sanft die … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

HERBSTGEDICHTE …, Tierherbst, Klabund

pandi / pixelio.de Schon balzt der Auerhahn, In den Äckerrinnen frieren Kaninchen. Eine Gämse stürzt in den Gießbach. Der Frosch entschläft. Der Frost bereift die Flügel der letzten Fliege. Der Fuchs ersehnt den hellen Winterpelz. Geläut der Bäume, wenn die … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen