Schlagwort-Archive: Gottfried August Bürger (1747-1794)

GEDICHTE: Der Bauer, Gottfried August Bürger (1747-1794)

In seinen Durchlauchtigen Tyrannen Wer bist du, Fürst, dass ohne Scheu Zerrollen mich dein Wagenrad, Zerschlagen darf dein Ross? Wer bist du, Fürst, dass in mein Fleisch Dein Freund, dein Jagdhund, ungebläut Darf Klau‘ und Rachen hau’n? Wer bist du, … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

GEDICHT: Die Schatzgräber, Gottfried August Bürger (1747-1794)

  Ein Winzer, der am Tode lag, Rief seine Kinder an und sprach: »In unserm Weinberg liegt ein Schatz, Grabt nur darnach!« – »An welchem Platz?« – Schrie alles laut den Vater an. »Grabt nur!« – O weh! da starb … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , | 5 Kommentare