Schlagwort-Archive: Friedrich Rückert

GEDICHTE: Ich hab‘ es allen Büschen…, Friedrich Rückert

Ich hab‘ es allen Büschen gesagt, Und hab‘ es allen Bäumen geklagt, Und jeder grünenden Pflanze, Und jeder Blum‘ im Glanze. Und wieder von neuem klag‘ ich es, Und immer von neuem sag‘ ich es, Und immer haben indessen Sie … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

GEDICHTE: Ich denk’ an dich…, Friedrich Rückert

Ich denk’ an dich, und meine Seele ruht In dem Gedanken aus an dich, Dem Schiffer gleich, der aus bewegter Flut Zum stillen Hafen rettet sich. Als wie am Tag ein wilder Vogel fliegt, Waldaus, Waldein, nach seiner Lust, Doch … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

GEDICHTE: Grammatische Deutschheit …, Friedrich Rückert

Neulich deutschten auf deutsch vier deutsche Deutschlinge deutschend, Sich überdeutschend am Deutsch, welcher der deutscheste sei. Vier deutschnamig benannt: Deutsch, Deutscherig, Deutscherling, Deutschdich; Selbst so hatten zu deutsch sie sich die Namen gedeutscht. Jetzt wettdeutschten sie, deutschend in grammatikalischer Deutschheit, … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

GEDICHTE: Engel umschweben uns…, Friedrich Rückert

Engel umschweben uns, Wo wir auch gehn, Engel umgeben uns, Wie wir uns drehn. Doch wir erkennen sie Nicht in dem Licht, Und zu benennen sie Wissen wir nicht. Selber zu blenden uns Scheinet der Glanz, Wir von ihm wenden … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

GEDICHTE: Ein Seufzer …, Friedrich Rückert

Schlimme Lose, Dass der Himmlischen Zorn Jeder Rose Beigegeben den Dorn; Aber schlimmer, Dass die Rose verblüht, Und noch immer Sticht der Dorn im Gemüt.

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

GEDICHTE: Ein Festtag soll dich stärken…, Friedrich Rückert

Ein Festtag soll dich stärken zu deines Werktags Werken, dass du an dein Geschäfte mitbringst frische Kräfte. Du darfst nicht in den Freuden die Kräfte selbst vergeuden; neu sollen sie ersprießen aus mäßigem Genießen.

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

GEDICHTE: Du meine Seele…, Friedrich Rückert

Du meine Seele, du mein Herz, Du meine Wonn’, o du mein Schmerz, Du meine Welt, in der ich lebe, Mein Himmel du, darein ich schwebe, O du mein Grab, in das hinab Ich ewig meinen Kummer gab! Du bist … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , | 3 Kommentare

GEDICHTE: Du bist ein Schatten am Tage…, Friedrich Rückert

Du bist ein Schatten am Tage Und in der Nacht ein Licht; Du lebst in meiner Klage Und stirbst im Herzen nicht. Wo ich mein Zelt aufschlage, Da wohnst du bei mir dicht; Du bist mein Schatten am Tage Und … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

GEDICHTE: Du bist die Rose meiner Liebe…, Friedrich Rückert

Du bist die Rose meiner Liebe, Die Ros’ auf meines Herzens Flur Es waren andre Blumentriebe Vorahnung meiner Rose nur. Es kam der Flor, dass er zerstiebe, Verschwinden musste jede Spur, Dass Raum für meine Rose bliebe, Die mir zu … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

GEDICHTE : Aus der Jugendzeit, Friedrich Rückert

Aus der Jugendzeit, aus der Jugendzeit Klingt ein Lied mir immerdar; O wie liegt so weit, o wie liegt so weit, Was mein einst war! Was die Schwalbe sang, was die Schwalbe sang, Die den Herbst und Frühling bringt; Ob … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

GEDANKENLYRIK über Engel – Mein Engelchen…, Friedrich Rückert

Mein Engelchen, mein Engelchen, Du willst gewiss entfliegen! Gefällt dir’s nicht bei uns? o sprich! So ungeduldig seh‘ ich dich Auf deinen Schwingen wiegen. Mein Engelchen, mein Engelchen, Du willst gewiss entschweben! Du wirst ja schöner jeden Tag, Es zittert … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

GEDANKENLYRIK – O fühle: was du hast…, Friedrich Rückert

O fühle: was du hast, das hast du nur empfangen; Und lass, wie dir es kam, es andern zugelangen. Sei wie der Mond, der von der Sonn’ entlehnt sein Licht Und leiht’s der Erdennacht, für sich behält er’s nicht. Gott … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

SOMMERGEDICHTE …, Wo Mittagsgluten brüten…, Friedrich Rückert

birgitH / pixelio.de Wo Mittagsgluten brüten auf den Talen, Und ohne Regung stehn des Berges Eichen, Am Weg der Kirsche Wangen rot sich malen, Und sanft am Abhang Sommersaaten bleichen; Heb’ ich mich hin zu meiner Liebe Reichen Auf alten … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

FREUNDSCHAFTSGEDICHTE …, Ich denk’ an dich …, Friedrich Rückert

Mandy Eger / pixelio.de Ich denk’ an dich, und meine Seele ruht In dem Gedanken aus an dich, Dem Schiffer gleich, der aus bewegter Flut Zum stillen Hafen rettet sich. Als wie am Tag ein wilder Vogel fliegt, Waldaus, Waldein, … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen