GEDICHTE: Lieben wir uns, Théodore de Banville (1823-1891) – Französischer Dichter und Schriftsteller

Lieben, lieben wir uns und ruhen,
ohne uns um die übrige Welt zu kümmern.
Solange wir uns lieben, wird
weder die Flut des Meeres noch der Sturm aus den Bergen
deinen blonden Nacken beugen,
denn die Liebe ist stärker
als die Götter und der Tod!

Die Sonne würde sich verfinstern,
auf dass dein Teint noch heller werde,
der Wind, der die Bäume bis zur Erde neigt,
traute sich nicht, im Vorüberwehen
mit deinem Haar zu spielen,
solange du deinen Kopf
in meinen Armen birgst!

Und wenn unsere beiden Herzen
in glückliche Gefilde ziehen,
wo Himmelslilien unter unseren Tränen aufblühen,
dann werden sich, wie zwei Blumen,
unsere Lippen voller Liebe begegnen
und danach trachten,
den Tod in einem Kuss zu verzehren!

Aus dem Französischen von © Bertram Kottmann

Über Gabryon

Ich male mir mein Leben bunt. Wie der Wind… Vom Sternzeichen bin ich Wassermann und somit ein Luftzeichen. Ich bin praktisch und kreativ veranlagt und philosophiere gerne. Ich mag die Natur, Mensch und Tier. Meine Interessen sind sehr vielseitig und ich will es nicht darauf reduzieren, was ich besonders gerne mag. Das eine liegt mir an manchen Tagen mehr als das andere und ich habe es zumindest ausprobiert, um zu entscheiden, ob es für mich etwas ist oder nicht. Geht nicht, gibt es bei mir nicht. Es gibt immer Wege und Möglichkeiten, es zu tun oder zu lassen. Ich bin wie der Wind. Unterschätze nie die Kraft des Windes.
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s