Unsere Freunde, die Blumen… der Blaustern

Der wissenschaftliche Name des Blausterns ist Skylla bifolia. Er wird auch Sternhyazinthe oder Skylla genannt. Er gehört zur Familie der Spargelgewächse und ist ein Frühblüher. Der Blaustern kommt in ganz Europa, Teilen Asiens und an wenigen Stellen in Afrika vor. Seit ca. 1594 wird er als Zierpflanze in Europa kultiviert. Die ganze Pflanze ist giftig, besonders aber die Zwiebeln und Samen.

Der Name Skylla soll auf die schöne Göttin Skylla aus der griechischen Mythologie zurückgehen. Laut Legende wurde Skylla zu einem schrecklichen Seeungeheuer verhext. Bei einer Fahrt durch eine Meeresenge, hatte Odysseus sechs seiner Männer an das gefräßige Monster verloren. Der Blaustern wurde sogar für eine Blume der Hexen und bösen Geister gehalten. Ein alter Aberglaube besagt, dass man noch nicht einmal an den Blüten riechen dürfe, weil man sonst Sommersprossen bekäme.

Frühling

Frühling lässt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land
träumen schon,
Wollen balde kommen
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist’s!
Dich hab ich vernommen!

Eduard Möricke, 1804-1875

Über Gabryon

Ich male mir mein Leben bunt. Wie der Wind… Vom Sternzeichen bin ich Wassermann und somit ein Luftzeichen. Ich bin praktisch und kreativ veranlagt und philosophiere gerne. Ich mag die Natur, Mensch und Tier. Meine Interessen sind sehr vielseitig und ich will es nicht darauf reduzieren, was ich besonders gerne mag. Das eine liegt mir an manchen Tagen mehr als das andere und ich habe es zumindest ausprobiert, um zu entscheiden, ob es für mich etwas ist oder nicht. Geht nicht, gibt es bei mir nicht. Es gibt immer Wege und Möglichkeiten, es zu tun oder zu lassen. Ich bin wie der Wind. Unterschätze nie die Kraft des Windes.
Dieser Beitrag wurde unter Wissenswertes abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Unsere Freunde, die Blumen… der Blaustern

  1. keinbisschenleise schreibt:

    Er weckt immer Kindheitserinnerungen, denn meine Mama hatte tierisch Angst, weil ich alles angefasst habe, was nur blühte und dann die Finger in den Mund nahm 😉

    Einen sonnigen Gruß für dich,
    Uschi ❤

    Gefällt 1 Person

  2. giselzitrone schreibt:

    Wunderschön wünsche einen schönen Dienstag lieber Gruß und alles liebe Gislind

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s